Brandschutz

BRANDSCHUTZ

WOLFINGER ZELLULOSEDÄMMUNG ist wie alle anderen biogenen Dämmstoffe grundsätzlich brennbar, genauso wie alle Dämmstoffe auf Kunststoffbasis.

Durch entsprechende brandhemmende Zusätze (Mineralsalz) erreicht WOLFINGER ZELLULOSEDÄMMUNG Brandschutzklasse B lt. EN13501-1.

WOLFINGER ZELLULOSEDÄMMUNG erreicht mit Klasse B die bestmögliche Klassifizierung für einen brennbaren Dämmstoff.

WOLFINGER ZELLULOSEDÄMMUNG darf in allen Gebäuden bis zu 3 Geschossen in jeder Einbausituation eingesetzt werden. In Gebäuden ab 4 Geschossen ist die Einsetzbarkeit im Detail lt. OIB Richtlinie 2, ÖNORM 3806 oder der Landesbauordnung zu prüfen.

Kaminanaschlüsse

Direkte Anschlüsse der Zellulosedämmung an Kamine sind zu vermeiden.

Isolierkamine

Um den Kamin ist eine Einrahmung von mindestens 10 cm aus einem unbrennbaren Material wie (z.B. Steinwolle) zu ziehen.

Gemauerte Kamine und „Leichtkamine“

Um den Kamin ist eine Einrahmung von mindestens 40 cm aus einem unbrennbaren Material wie (z.B. Steinwolle) zu ziehen. Von diesen Empfehlungen nur nach Freigabe durch den Kaminhersteller abweichen!

 

Der Einbau von Beleuchtungskörpern

In die Dämmebene eingebaute Beleuchtungskörper oder sonstige Hitzequellen dürfen nicht in Berührung mit der Zellulosedämmung kommen. Wir empfehlen den Raum hinter der Leuchte durch nicht brennbare Hohlraumkörper abzusichern, z.B. ein Korpus aus Gipskartonplatten oder ein Tonblumentopf mit zugegipstem Loch.

ACHTUNG: rutschfest montieren und fachgerecht an die Dampfbremsebene anschließen.

GEPRÜFTE BANDSCHUTZAUFBAUTEN

Beispiele für geprüfte Brandschutzaufbauten zum Download.

Alle angeführten  REI30 Aufbauten sind, wenn man die innere Gipskartonplatte durch eine 40 mm Brandschutzschalung ersetzt, ebenfalls REI30.

Weitere Aufbauten finden sie auf dataholz.eu

Steildach REI30
Steildach REI60
Flachdach REI30
Flachdach REI60
Außenwand mit Holzfassade
Brandversuch mit Temperatursensoren
35 Minuten Intesivbrand – nur wenige Millimeter verkohlt.